Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Artikel

Wie jedes Jahr zur Weiberfastnacht trafen sich die Frauen der Schützengesellschaft Hillerse, um ihre Fastnachtskönigin auszuschießen und zusammen Spaß zu haben. Kerstin Aust und Susanne Hämpke, die zum inzwischen sechsten Mal die Organisation übernommen hatten, begrüßten die Jecken im bunt geschmückten Schützenhaus.

Die Mitgliederversammlung der Schützengesellschaft Hillerse stand ganz im Zeichen des Vorstandsumbruchs. Wie bereits seit längerem angekündigt, standen die beiden Vorsitzenden, Susanne Hämpke und Yvonne Droste, sowie der Schießwart Hans-Georg Puls nicht mehr zur Wahl. Wahlleiter Karl-Klaus Asche würdigte in einer kurzen Rede die Leistungen der scheidenden Vorstandsmitglieder.

Das letztmögliche Traditionsschießen ihrer Amtszeit als Vorsitzende der Schützengesellschaft Hillerse entschied Susanne Hämpke klar für sich. 50 Ringe und damit die Höchstringzahl schoss sie beim Wettkampf mit dem Kleinkalibergewehr auf die Distanz von 50 Metern um die Ehrenscheibe der Hillerser Schützen. Die beiden Zweitplatzierten mit je 49 Ringen sind Kerstin Aust und Thomas Droste.

Master m (6.20.12 SpO)

2. Platz Lothar Michels (262/258) 520 Ringe

a.K. 2. Gruppe (240/251) 491

 

Herren Blankbogen (6.26.10 SpO)

4. Platz Marcus Sommer (211/212) 423 Ringe

8. Platz Karsten Fischer (178/171) 349 Ringe

Mit dem 354. Schuss aus dem Kleinkalibergewehr fiel der bunte Holzvogel von der Stange. Der erfolgreiche Schütze hinter dem Gewehr war nach dem knapp vierstündigen Spaßwettkampf der Schützengesellschaft Hillerse Sebastian Michels. Erfreut nahm er bei der Siegerehrung Kette und Nadel für die traditionell erste Königswürde des Jahres von Organisatorin Katja Michels entgegen.