Susanne Hämpke und Wolfgang Wesche machten es spannend
Bis zuletzt sah es so aus, als würde Wolfgang Wesche beim Efrom-Steinke-Pokal der Schützengesellschaft Hillerse wieder die Nase vorn haben. Doch beinahe in letzter Sekunde des Wettkampfs zog Susanne Hämpke an ihm vorbei und entschied diesen vereinsinternen Wettkampf mit dem Kleinkalibergewehr über 50 Meter Distanz für sich. Susanne Hämpke erreichte 97 von 100 möglichen Ringen, auf Platz zwei landete Wolfgang Wesche mit 96 Ringen und Platz drei mit jeweils 94 Ringen wurde gleich zwei Mal vergeben, nämlich an Hans-Günther Brandes und Hans-Jürgen Michels. Susanne Hämpke darf nun für ein Jahr den Pokal in Form einer hölzernen Kanone mit nach Hause nehmen.